Schülerparlament

Das Schülerparlament besteht aus den KlassensprecherInnen und deren VertreterInnen der 3. und 4. Klassen. Durch das Schülerparlament wird eine feste demokratische Mitbestimmungsstruktur an der Schule etabliert.

Es gibt eine enge Verbindung zum Klassenrat. Die Themen daraus werden im Parlament eingebracht.

Durch das Schülerparlament können die SchülerInnen wichtige Fragestellungen/Themen des Schulalltages mitgestalten und entscheiden.

So haben die Kinder im letzten Schuljahr bereits Regeln für Spiele auf dem Schulhof aufgestellt, den Umgang mit Fundsachen auf dem Schulgelände festgelegt und eine Ordnung für den Fahrradkeller beschlossen.

Das aktuelle Schülerparlament übernahm die Ideen und Vorbereitungen des ehemaligen Schülerparlaments und stellte folgende neue Toilettenregeln auf:

  • Ich achte auf Sauberkeit.
  • Ich achte darauf, die Toilette nicht zu beschädigen.
  • Ich schaue nicht über die Toilettenwände.
  • Ich wasche mir die Hände.
  • Die Toilette ist kein Spielplatz.
  • Ich verstopfe die Toilette nicht mit dem Klopapier.

 

Die Beschlüsse des Schülerparlamentes sind bindend für alle am Schulleben beteiligten Menschen. Das Schülerparlament trifft sich wöchentlich mit einer die Sitzung betreuenden Lehrerin. Die regelmäßigen Sitzungen und der festgelegte Ablauf signalisieren Verlässlichkeit. Die Mitglieder bringen ihre Ideen, Vorschläge und Projekte ein. So erhalten die SchülerInnen die Möglichkeit Erfahrungen im Umgang mit demokratischen Strukturen zu erlangen. SchülerInnen und Lehrkraft sind im Schülerparlament gleichwertige Gesprächspartner.  Auch die Kompetenz der SchülerInnen im Umgang mit Konflikten sowie das Selbstwertgefühl durch die Begegnung auf Augenhöhe mit der Lehrerin werden gestärkt. Die Ergebnisse der Sitzungen werden von den KlassensprecherInnen in den jeweiligen Klassen verkündet und erläutert.

Mit Projekten zum Thema "Klima- und Umweltschutz", die in der Schule umsetzbar sind, möchte sich das Schülerparlament als nächstes beschäftigen.