Aktuelles

Hier informieren wir Sie über aktuelle Ereignisse oder Neuerungen an der Pestalozzischule Diez.


Der Ritterorden der Pestalozzischule

Viele Kinder, die die Nachmittagsbetreuung besuchen, waren in letzter Zeit am Wochenende mit ihren Eltern auf Mittelaltermärkten oder Ritterfesten. Davon erzählten sie immer begeistert. Natürlich auch von den tollen Holzschwertern, die man bei diesen Festen kaufen kann, für die aber das Taschengeld einfach nicht ausreichte.

Da kam Uwe Hofmann auf die Idee mit den Kindern eigene Schwerter zu bauen. Unterstützt wurde er dabei vom gesamten Team der Nachmittagsbetreuung sowie vom Hausmeister Peter Hess. Dieser fertigte mit Feuereifer Handgriffe für die späteren Schwerter an. Viele künftige Ritterinnen und Ritter machten sich also eifrig ans Werk. Unter Aufsicht der Erwachsenen entstanden mit Stichsäge, Handsäge, Schleifmaschinen und Schleifpapier 54 Schwerter. Das Holz dafür stammte aus heimischen Resten sowie aus dem Baumarkt. Alle halfen mit. Dei Kinder unterstützen sich mit Feuereifer auch gegenseitig. Und so war die ganze Aktion ein großer Spaß nicht nur für die Kleinen. Am Ende konnten die Kinder dann die Schwerter noch mit ihrem Namen verzieren und so ein absolutes Einzelstück aus den Bastelarbeiten machen. Klar, dass nach festen Regeln auch der ein oder andere Schwertkampf stattfand. Als nächstes wollen sich alle an der Herstellung von Schutzschilden versuchen.


Spendenaktion für Kinder aus der Ukraine

Das Schülerparlament der Pestalozzischule in Diez hat sich eine Aktion für Kinder aus der Ukraine ausgedacht. Mit einem Spendenaufruf wollten sie Schulsachen sammeln, um jene Kinder zu unterstützen, die auf ihrer Flucht nach Deutschland alles zurücklassen mussten.

Folgenden Text verfasste das Schülerparlament zum Erfolg der Aktion:

Am 4. Mai haben wir eine Spendenaktion auf dem Schulhof gemacht. Für die Kinder aus der Ukraine wurden viele Stifte, Radiergummis, Hefte, Spitzer, Mappen, Kleber, Mäppchen und sogar Schulranzen gespendet. Wir sind sehr froh über 483,96€! Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen 
                                                                                               Spendern. 
                                                                                              Euer Schülerparlament der Pestalozzischule

 


Stolpersteinverlegung in Freiendiez

Mit einem Stolperstein in der Freiendiezer Brückenstraße wurde der 1943 von den Nazis ermordeten Rosa Schäfer gedacht.

Sie kam als junge Frau aus ihrer osteuropäischen Heimat nach Deutschland, um eine Arbeit zu finden. Hier lernte sie August Schäfer aus Freiendiez kennnen und heiratete ihn. Die beiden bekamen zwei Töchter. Rosa konvertierte vom jüdischen zum evangelischen Glauben und gehörte, wie ihre Familie, zur Jakobusgemeinde in Freiendiez. Sie galt als einfache aber angesehene Frau. 1943 wurde Rosa Schäfer mit fast 62 Jahren nach Frankfurt mit dem Vorwurf zur Mischehe zum Verhör beordert. Ziel der Nazis war es zu dieser Zeit auch noch die letzten in Deutschland verbliebenen Juden zu vernichten. Kurze Zeit später wurde sie ins KZ Auschwitz deportiert und dort ermordet. Bei der Stolpersteinverlegung sprachen sowohl der Referent Jens Reutzel als auch die Stadtbürgermeisterin Annette Wick über das Leben von Rosa Schäfer und ihr schreckliches Ende. Die vierten Klassen der Pestalozzischule wohnten der Stolpersteinverlegung mit Ihren Lehrern und Lehrerinnen bei. Sie hatten sich erst vor Kurzem auf altersgerechte Weise mit den Themen Judenverfolgung und Euthanasie in der Nazizeit beschäftigt. Umso passender war es, dass nur wenige Meter von der Schule entfernt ein Stolperstein verlegt wurde, der an ein Opfer erinnert, das in der Nähe der Wohnorte der Kinder gelebt und gearbeitet hatte.


Luftballons für den Frieden

Die aktuelle politische Situation und der Krieg in der Ukraine beschäftigt auch die Kinder der Pestalozzischule. Neben der thematischen Aufarbeitung im Unterricht möchte die Klasse 4b ein Zeichen setzen - für den Frieden. Passend dazu wählen die Kinder die Taube als Symbol der Hoffnung, auf der sie ihre ganz individuellen Friedensbotschaften festhalten. An bunten Luftballons hängend senden die Kinder ihre Botschaft nun in die Welt hinaus, auf dass sie die Menschen erreicht, die daraus neue Kraft und Hoffnung schöpfen.


Besuch in der Weihnachtsbäckerei

Weihnachten ist Stutenkerlzeit! Oder wie man sie bei uns nennt: Weckmänner. Im Kinderbuch "Bäckerei Engel" von Anne Steinwart ereignet sich in Bezug auf das leckere Backwerk dann prompt auch Ungewöhnliches. In der kleinen Bäckerei der Familie Engel in der Halbmondgasse erwacht ein Weckmann zum Leben und fordert eine Frau.

In der zweiten Klasse der Pestalozzischule wird dieses Buch aktuell in der Adventszeit gelesen. Jeden Tag ein Stück weiter. Dazu gibt es, ebenfalls täglich, neue Aufgaben und Rätsel zu lösen.

Eine besondere Überraschung für die Kinder der 2b war dann der Besuch in der Bäckerei Fuhr. Dier traditionelle Diezer Handwerksbetrieb hatte den Kindern seine Türen geöffnet, um gemeinsam Weckmänner oder auch -frauen und Plätzchen zu backen. Unterstützt wurden die Kinder von Bäckermeister Stefan Fuhr, Katja Böhm und Adem Bülbül, die extra ihren verdienten Feierabend nach hinten verschoben, um den Kindern im Laufe des Vormittages das Bäckerhandwerk näher zu bringen.

Mit strahlenden Augen und großer Begeisterung machten die Kinder sich ans Werk. Aus einem Klumpen Hefeteig formten sie unter Anleitung echter Bäcker Hefepuppen. Der Körper wurde gerollt und platt gedrückt. Dann waren Arme und Beine an der Reihe - sie mussten vom Rest des Körpers abgeteilt und geformt werden. Zum Schluss setzten die Kinder den runden Kopf auf den Hefekörper und gestalteten noch die Mütze. Der besondere Höhepunkt war das Verzieren der Weckpuppen mit Rosinen, Schokoladentropfen und Mandeln. Der Kreativität konnte freien Lauf gelassen werden. Und so enstandenen Rosinengesichter, gepunktete Mützen und sogar Schokoladenschuhe.

Während die Weckmänner auf den Ofen warteten, konnten sich die Kinder mit Laugenstangen und heißem Kakao stärken. Auch Plätzchen durften die Kinder gemeinsam ausstechen, während die Weckmänner inzwischen im Ofen fertig gebacken wurden. Am Ende noch eine Schicht Eigelb für den Glanz - fertig waren 23 absolut einzigartige Weckmänner und -frauen, die dann mit nach Hause genommen und dort von den Kindern mit ihren Familien geteilt wurden. Ein tolles Erlebnis für die kleinen Nachwuchsbäcker, die begeistert von dem überraschenden Ausflug schwärmten und sich wohl noch lange an ihr Erlebnis in einer echten Weihnachtsbäckerei erinnern werden.


Umsetzung der 3G-Regelung

Liebe Eltern und erwachsene Besucher der Pestalozzischule,
auch wir als Schule müssen die aktuellen Änderungen des neusten Infektionsschutzgesetzes umsetzen.
Die bedeutet, dass Sie zukünftig nur auf das Schulgelände gelassen werden, wenn Sie:

  • Ihren Impfnachweis mitbringen (COV-APP oder Impfpass)
  •   eine ärztliche Bescheinigung, dass Sie von einer Corona-Infektion genesen sind, vorzeigen
  •   einen tagesaktuellen, offiziellen, negativen Corona-Test vorweisen können

Wir bitten Sie, uns dabei zu unterstützen.


Selbstbewusst "Nein" sagen

Seit nunmehr mehr als zwei Jahrzehnten gehört die Präventionsarbeit mit dem Koblenzer Präventionsprojekt zum Thema "Sexueller Missbrauch“ zu einem festen Bestandteil der pädagogischen Arbeit an der Pestalozzischule. Es geht dabei darum, auf die eigenen Gefühle zu achten und diese auszudrücken, um so gefährlichen Situationen vorzubeugen.

Die „Theaterpädagogische Werkstatt“ (TPW) aus Osnabrück hat zu diesem Thema Theaterstücke  für verschiedene Klassenstufen entwickelt. Das Theaterstück "Mein Körper gehört mir!" wurden nun nach 1 1/2 Jahren Corona-Pause wieder von einem Schauspieler-Duo für die aktuellen vierten Klassen der Pestalozzischule in insgesamt 3 Vorstellungen aufgeführt. 

So soll die Wahrnehmung von Ja- und Nein-Gefühlen bei den Schüler/innen gefördert werden.  Interaktiv können die Kinder sich während der Aufführung des Stückes einbringen, lernen dabei ihre eigenen Empfindungen zum Ausdruck zu bringen und die dargestellte Situation einzuschätzen. Wann fühle ich mich wohl? Wann sollte ich lieber Hilfe holen, mich an andere wenden? Welche Situation sollte ich möglichst vermeiden? Dies sind wichtige Fragen, denen sich die Kinder im Rahmen der Theaterstücke stellen.


Wir lernen die  Aufgaben der Feuerwehr kennen

 

Am Dienstag, dem 28.09.21 und Mittwoch, dem 29.09.2021 waren unsere 4. Klassen bei der Feuerwehr in Diez/Freiendiez, um Einblicke in den Arbeitsalltag bei der Feuerwehr zu gewinnen.

 

Auf dem Programm stand eine theoretische Einführung in die Arbeit der Feuerwehr. Als besonderes Highlight durften die Kinder an verschiedenen Stationen einige Aufgaben der Feuerwehr hautnah erleben und erproben. Das Ausfahren der Drehleiter faszinierte die Schülerinnen und Schüler dabei besonders. Aber auch Feuerwehrknoten wurden eifrig geknüpft. Dass es gar nicht so einfach ist einen aufgedrehten Feuerwehrschlauch festzuhalten, wurde den Kindern schnell klar. Zum Glück waren die Profis immer mit dabei. Sie zeigten den Kindern ihre natürlich ebenso Ausrüstung auf dem Feuerwehrauto und erklärten für welchen Einsatz man welches Material benötigt.

Im Namen der Pestalozzischule bedanken wir uns ganz herzlich bei dem ehrenamtlichen Engagement der   Feuerwehr Diez/Freiendiez.

 

 


Spende fürs Plogging

 

Der Lions-Club Diez überreichte dem Förderverein der Pestalozzischule eine Spende in Höhe von 500 Euro. Diese hatten sich die Kinder der Schule mit der Teilnahme an der Plogging-Woche des Lions-Club verdient. In den ersten beiden Schulwochen hatten alle Klassen der Schule ingesamt 95 kg Müll rund um das Schulgelände gesammelt und sich damit äußerst engagiert an der tollen Aktion beteiligt (siehe unten).

Konrektorin Julia Berg freute sich über die Zuwendung: "Diese Spende hilft uns dabei, etwas zu kaufen, was der ganzen Schulgemeinschaft zu Gute kommt".


Voller Einsatz gegen Umweltverschmutzung

Die Pestalozzischule beteiligte sich an der Aktion "plogging Diez 2021" des Lions-Club Diez Oranien. Plogging ist eine Mischung aus dem schwedischen Wort "Plocka" für aufheben oder pflücken und dem Wort "Jogging" also einer Laufsportart. Es geht dabei darum, sich durch die Natur zu bewegen und dabei Unrat einzusammeln. "Es ist zwar nicht unser Müll, aber wir wollen die Natur und die Tiere trotzdem vor dem Müll schützen", das war den Kindern der Pestalozzischule wichtig. Und was sie alles fanden: alte Computer, Metallteile, Kippen, Taschentücher, Plastikverpackungen und noch viel viel mehr, was in der Natur wirklich nichts zu suchen hat. Insgesamt sammelten die Kinder Unrat auf einer Strecke von 30 Kilometern rund um die Schule. Dabei kamen 95 Kilogramm Müll zusammen. Ein echter Erfolg, denn von der ersten bis zur vierten Klasse hatten sich alle begeistert an der Aktion beteiligt.


Schulbrezeln zur Einschulung

 

Der große Tag ist endlich da – die neuen Erstklässler/innen der Pestalozzischule wurden eingeschult. Voller Aufregung haben die Kinder auf diesen Moment gewartet. Um ihnen den Anfang zu versüßen , hat sich auch der Lions Club Diez Oranien etwas Besonderes überlegt. In Kooperation mit der Bäckerei Huth wurden alle neueingeschulten Kinder der Verbandsgemeinde Diez, also ebenfalls die 67 I-Dötzchen an der Pestalozzischule, zum Schulstart mit einer Schulbrezel beschenkt. Das Erleben der allerersten Schulstunde konnte so im Anschluss mit einem beherzten Biss in die leckere Brezel gefeiert werden. Überreicht wurden die leckeren Gebäckstücke von Guido Biron, Bernd Holzhäuser, Birgit Müller und Michael Reuter. Die Schulleitung der Pestalozzischule dankte den Mitgliedern des Lions-Club und freute sich über die Überraschung für die neuen Erstklässler.  In einigen Regionen Hessens und Baden-Württembergs ist dieser Brauch schon lange Tradition. Schön, dass er durch den Lions Club nun auch über die Grenze bis nach Rheinland-Pfalz gelangt. In 3 separaten Einschulungsfeiern auf dem Schulhof wurden die neuen Schüler/innen der Klassen 1a, 1b und 1c willkommen geheißen. Konrektorin Julia Berg begrüßte nicht nur die Kinder sondern natürlich auch die stolzen Eltern.  Die Klassenlehrerinnen nahmen ihre neuen Schützlinge am Ende des offiziellen Teils der Einschulungsfeier für die erste Schulstunde in Empfang.  Voll motiviert mit neuem Ranzen und Schultüte ging es dann zum ersten Mal ins Klassenzimmer.

 

 

 


Geometrie zum Anfassen

 

 

Wie viele Kanten hat eigentlich ein Quader? Und wie viele Ecken hat ein Prisma? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich die Schüler/innen der Klasse 3b im Geometrieunterricht. Die Kinder schulten beim Bauen von Kantenmodellen ihr räumliches Vorstellungsvermögen, zeigten Kreativität und hatten eine Menge Spaß dabei.


Sofatutor an der Pestalozzischule

Seit einigen Wochen nutzt die Pestalozzischule das Angebot der Seite "Sofatutor". Dort können Lehrkräfte ihren Schülern und Schülerinnen Lernvideos zu den unterschiedlichsten Themen zugänglich machen.

Manche Videos dienen als Einführung neuer Lerninhalte, andere können dabei helfen Gelerntes noch einmal zu vertiefen.
                                                                                                                                       Auf diese Weise wird die Durchführung des

                                                                                                                                       Fernunterrichtes unterstützt.


Wichtige Hinweise zum Umgang mit dem Mund-Nasen-Schutz

Wir haben einige Hinweise zum richtigen Umgang mit dem Mund-Nasen-Schutz (Maske) für Sie zusammengestellt. Alle Kinder, die die Notbetreuung besuchen, müssen während des Schultages eine Maske tragen. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind ausreichend Masken zum Wechseln dabei hat. Eine durchfeuchtete Maske gilt als unwirksam und muss gewechselt werden. Weitere Tipps und Hinweise, die zum Erhalt der Wirksamkeit der Maske beitragen, finden sie hier.


Wichtige Telefonnummern bei Notfällen

Im Lockdown kann es vermehrt zur Problemen im häuslichen Umfeld kommen. Folgende Telefonnummern sind kostenfrei und können Ihnen und Ihren Kindern im Notfall weiterhelfen:

Kinder- und Jugendtelefon "Nummer gegen Kummer": 116 111

Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016

Hilfetelefon "Schwangere in Not: 0800 40 40 020

Elterntelefon: 0800 111 0 550